Was ist Freimaurerei?

Was ist Freimaurerei?

Die Freimaurerei, auch “Königliche Kunst” genannt, ist eine von Humanität, Toleranz und Freiheit des Geistes geprägte Lebenseinstellung.

 

 

 

Über alle weltanschaulichen, politischen, nationalen und sozialen Grenzen hinweg sollen Menschen miteinander verbunden werden, die sich nach Herkunft und Interessenlage sonst nicht begegnen würden. Freimaurer streben danach, das eigene Handeln und den Umgang mit sich selbst sowie der eigenen Umwelt nach moralischen Maßstäben auszurichten.

Die Freimaurerlogen folgen damit ihrer speziellen Tradition, Trennendes zu überwinden, Gegensätze abzubauen, Verständigung und Verständnis zu fördern sowie der Gefahr der Isolierung des Einzelnen in der Arbeits- und Konsumwelt entgegenzuwirken.

Der Tradition der europäischen Aufklärung folgend, bekennen sich die Freimaurer zu moralischen Werten und Überzeugungen. Der Freimaurerbund entwickelt zwar kein eigenes ethisches System und versucht schon gar nicht, ethische Überzeugungen in politische Programme zu übertragen. Dennoch gibt die Freimaurerei mit ihren alten Wertpositionen Menschlichkeit, Brüderlichkeit, Freiheit, Gerechtigkeit und Toleranz Orientierungen und Maßstäbe für das Denken und Handeln ihrer Mitglieder vor.

Im Vergleichen von Realität und Wertmaßstab, im gemeinsamen Nachdenken und in kritischer Selbstaufklärung sollen in der Freimaurerei Verhaltensweisen und Umgangsstile eingeübt werden, die ein Umsetzen ethischer Überzeugungen in die Lebenspraxis des einzelnen Freimaurers bewirken. Dabei bedienen sich die Logen alter, aus der Tradition der europäischen Dombauhütten stammender Symbole und symbolhafter Handlungen.

Gemäß ihres Bekenntnisses zur Toleranz hilft die Freimaurerei, die gesellschaftliche Kultur zu verbessern; und durch das Erörtern wichtiger Zeitfragen in den Logen trägt sie zur vorurteilsfreien Meinungsbildung ihrer Mitglieder bei. Auf der Grundlage persönlicher Überzeugung verantwortlich zu handeln, ist dann Aufgabe des einzelnen Freimaurers.

Die Freimaurerei ist kein Geheimbund, keine politische Bewegung und kein Interessenverband. Logen und Großlogen formulieren keine Programme und nehmen nicht Teil an parteipolitischen Auseinandersetzungen. Die Freimaurer bekennen sich zu Demokratie und offener Gesellschaft.

Zweck, Organisation und Vorstände von Logen und Großlogen sind jedem Interessenten zugänglich – z.B. über Webseiten, wie dieser hier.